Über uns

Schon zur Gründung, war das Kernziel des heutigen Türkischen Integrations- und Bildungsvereins in Aachen (kurz: „die TIBA“) klar definiert: Die Bildung.

Der Ursprung der TIBA geht auf das Jahr 1991 zurück. Die Gründer waren hauptsächlich türkische Studierende aus unterschiedlichen Regionen Deutschlands, die zwecks Studiums in die Kaiserstadt Aachen gekommen waren. Der Bedarf, untereinander Erfahrungen auszutauschen, war hoch. So fanden häufig gegenseitige Besuche statt, um diesen Bedarf zu decken. Es entstand eine Gemeinschaft. 1993 entschloss man sich schließlich, ein Gemeinschaftshaus anzumieten. Zugleich war die Nachfrage gegeben, die eigene Kultur und Religion in diesem Haus zu pflegen. Am 1. Oktober 1993 wurden schließlich in der Metzgerstraße 49 in Aachen die ersten Räumlichkeiten bezogen und die Organisation als eine Gemeinde beim Verband der Islamischen Kulturzentren e.V. in Köln eingetragen. Zu den zentralen Räumen gehörte u.a. ein Gebetsraum, der aufgrund von Platzmangel flexibel und vielfältig genutzt wurde, eine Kantine und Appartements für türkische Studierende.

Der älteren Generation war vor allem die religiöse Bildung ihrer Kinder sehr wichtig. Wobei die Studierenden sich für die schulische Bildung stark machten. So wurde an Wochenenden Religionsunterricht erteilt und werktags die Hausaufgaben der Kinder betreut. Diese ehrenamtlich ausgeübten Dienstleistungen wurden von türkischen Bewohnerinnen und Bewohnern Aachens sehr geschätzt, so dass die Räumlichkeiten der Nachfrage nicht mehr standhalten konnten.

1998 zog die Gemeinde in das heutige Haus ein, eine ehemalige Kratzenfabrik in der Robert-Koch-Str. 28. Unsere Studierenden wurden in einer Wohngemeinschaft untergebracht und mit Sachspenden unterstützt. Seither vollbringen unsere ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer eine vor allem für den Ostviertel unverzichtbare Integrations-, Bildungs-, und Kulturarbeit.

2005 wurde die Gemeinde als gemeinnütziger Verein bei der Stadt Aachen unter dem Namen Türkischer Integrations- und Bildungsverein in Aachen, TIBA eingetragen. Seit der Gründung von TIBA wurden hunderten von Schülerinnen und Schülern Religions- und Nachhilfeunterricht gegeben und Dutzende von Studierende auf ihrem Hochschulweg begleitet.

Heute ist der wesentliche Tätigkeitsbereich der TIBA nach wie vor die Bildung: Als gemeinnütziger Verein wird bspw. ein Fokus auf die Betreuung und Unterstützung von Studierenden, Schülerinnen und Schülern, sowie Jugendlichen mit Migrationshintergrund gelegt. Weitere Kernthemen sind die Nachhilfe und die Unterstützung der Schülerinnen und Schülern, Studierenden sowie Migrantinnen und Migranten in allen Lebenslagen, sowie integrationsfördernde Maßnahmen wie Tagesausflüge, Berufsbörsen und Sportaktivitäten. Die TIBA gehört zu den Kooperationspartnern der Stabstelle Integration in Aachen und unterstützt die Stabstelle Integration in verschiedenen Projekten. Weiterhin werden bspw. an Wochenenden Religionsunterricht und während der Woche Hausaufgabenbetreuung für Schülerinnen und Schülern angeboten. Zudem werden u.a. Internetkurse gegeben, Offene Türen (Kermes) und Moscheeführungen organisiert, Bildungs- und Jugendreisen veranstaltet, Studierenden- und Alumni-Treffen durchgeführt und Lesungen sowie Seminare gehalten.

Ziele des Vereins sind satzungsgemäß die Förderung der Religion, Kultur und Bildung von Migrantinnen und Migranten sowie die schulische, soziale und religiöse Betreuung von Schülerinnen und Schülern, sowie Studierenden.